Alle Beiträge von lustigekonrader

Aladin und die Wunderlampe

Wunderlampe schenkt Theaterspaß

Am Ende geht die Reise des Straßendiebes Aladin und der wunderschönen Prinzessin Jasmin gar auf dem fliegenden Teppich zum Mond. Davor liegen 90 Minuten eines originellen Theatererlebnisses für Jung und Alt mit den Lustigen Konradern.Previous

Bild: Schönberger, Ferdinand [fsb]Das Kinder- und Jugendensemble der Lustigen Konrader bekommt seinen verdienten Schlussapplaus für ein tolles Kindermusical.

Bild: Schönberger, Ferdinand [fsb]Aladin (Simon Weisheit) und seine Jasmin (Lisa-Maria Kalis).

Bild: Schönberger, Ferdinand [fsb]Aladin in Stadthalle

Bild: Schönberger, Ferdinand [fsb]Aladin in Stadthalle

Bild: Schönberger, Ferdinand [fsb]Aladin in Stadthalle

Bild: Schönberger, Ferdinand [fsb]Aladin in Stadthalle

Bild: Schönberger, Ferdinand [fsb]Aladin in Stadthalle

Bild: Schönberger, Ferdinand [fsb]Aladin in Stadthalle

Bild: Schönberger, Ferdinand [fsb]Aladin in Stadthalle

Bild: Schönberger, Ferdinand [fsb]Aladin in Stadthalle

Bild: Schönberger, Ferdinand [fsb]Aladin in Stadthalle

Bild: Schönberger, Ferdinand [fsb]Aladin in Stadthalle

Bild: Schönberger, Ferdinand [fsb]Aladin in Stadthalle

Bild: Schönberger, Ferdinand [fsb]Aladin in StadthalleNextvon Redaktion ONETZProfil

Die Rede ist von „Aladin und die Wunderlampe – Das Kinder-Musical“, das die Kinder- und Jugendgruppe der „D’lustigen Konrader“ seit September allwöchentlich an Freitagen und Samstagen einstudierte. Nun wurde es am Wochenende in zwei ausverkauften Nachmittagsvorstellungen in der Stadthalle vor begeistertem Publikum – Kinder und Jugendliche aller Altersstufen mit ihren Eltern oder Großeltern – aufgeführt.

Das Stück bezieht sich auf das gleichnamige Märchen aus „1001 Nacht“ und den Disney-Zeichentrickfilm „Aladdin“ von 1992, doch wurden traditionelle Elemente in einer von Uwe Heynitz neu geschriebenen, 2018 in Hamburg uraufgeführten Fassung, geändert und eigene Songs komponiert.

27 Mitwirkende präsentierten die bezaubernde Geschichte aus der orientalischen Märchenwelt mit Zauberern, Sultanen, Prinzessinnen und Flaschengeistern in einer grandiosen Leistung aller. Besonders die Hauptdarsteller, die neben der schauspielerischen Darbietung eine riesige Textmenge zu meistern hatten, und zehn Songs als Solo, im Duett und mit Chorbegleitung bravourös vortrugen, glänzten.

Regisseur und Vorsitzender des Weidener Mundarttheaters Heiner Balk begrüßte am Samstagnachmittag in orientalischer Kleidung „große und kleine, dicke und dünne, junge und noch jüngere Besucher aus der ganzen Umgebung“, sogar aus „ganz Deutschland“ – wie einer der Kleinen ihm zurief. Insbesondere den Kindergarten Dionysius aus Neunkirchen. Alle Kinder wurden in eine fremde Welt entführt, in die sie mit Worten aktiv eingriffen.

Kamel mit großer Klappe

Gleich zu Beginn spaziert das neunmalkluge Kamel Kasimir (Sophia Neubauer und Emma Suttner) durch den Saal und auf die Bühne. Das Kamel und sein Besitzer, der Händler El Lobo, treffen auf dem Marktplatz der Stadt Agrahbar die Gewürzhändlerin Makkala, die den kleinen Flaschengeist Plopsi freilässt und die Erzählerin Scheherazade (Madlen Goller) herbeizaubert. Die erzählt Aladins Geschichte. Dieser gutherzige Taschendieb (Simon Weisheit) wird vom bösen Möchtegern-Zauberer Dschafar (Florian Lang) gezwungen, für ihn in eine Höhle zu klettern und ihm von dort die Zauberkräfte verleihende Wunderlampe zu bringen. Derweil diskutieren im Sultanspalast der in seine Frau Serafin (Miriam Stahl) dauerverliebte Herrscher (Fabian Stahl) über einen Bräutigam für ihre Tochter Jasmin (Lisa-Maria Kalis). Die geht heimlich und verkleidet verbotenerweise in die Stadt, und schenkt dem hungrigen Äffchen Clarence (Anna Müllner) einen Apfel. Als Prinzessin weiß sie nicht, dass sie diesen bezahlen muss. Aladin kommt ihr zu Hilfe, und die beiden verlieben sich. Bis zum Happy End wird Aladin allerdings zunächst in einen Kerker gesperrt, vom Raben Rocco (Antonia Tuschka) befreit und kann mit Flaschengeist Jeanie (Lina Vicupa) schließlich seine Jasmin aus der Sanduhr retten.

Prachtvolle Kostüme

Das alles wurde von Balk unterstützt von Elisabeth Lang und Robert Stahl in einer quirligen Version inszeniert. Imponierend waren die prunkvollen Kostüme (aus der Oberpfälzer Kleidertruhe von Beate Stock), die geschminkten Gesichter und das ausgereifte Bühnenbild mit Kerker und Riesen-Sanduhr. Die artikulierte Sprechweise der Akteure, mit lustigen Passagen und einem profihaft flexiblen Aladin, der spontan auf Einwürfe der kleinen Besucher reagierte, unterhielten perfekt.

Beeindruckend war, wie die mal rockigen, mal rapartigen Gesangsbeiträge angegangen wurden. Und natürlich kam der Humor nicht zu kurz: Viele Lacher gab es für den Zungenbrecher der „russischen Rutschen“, den Jasmin dem stotternden, lispelnden Sohn des Großwesirs (Lukas Baierl) vorsprach, oder die ständig neuen Koseworte des Sultans für seine Frau. Schade nur, dass keine weitere Vorstellung möglich war.KLICKEN SIE HIER FÜR MEHR ARTIKEL ZUM THEMA:

Jahresplan 2020

Jahresplan „D´ Lustigen Konrader“  2020

26.01.2020         Neujahrsempfang der Stadt Weiden 11 Uhr Max-Reger-Halle

15.02.2020         Jahreshauptversammlung mit Wahl der Ausschüsse

16.02.2020         Beginn des Kartenvorverkaufs ab 8:00 Uhr

März                                Filmnachmittag für Mitwirkende im Kindertheater

25.04.2020         Premiere „Ein Traum von Hochzeit“ von Robin Hawdon

01.05-23.05.       jeweils Freitag und Samstag Theatervorstellungen

01.05.2020         Maibaumaufstellung

11.06.2020         Fronleichnam, Aufbau des 2. Altars

12. – 14.06.       Passionsspiele Oberammergau (für angemeldete Teilnehmer)

27.06.2020         Sommer-Grillfest mit Mitgliederversammlung in d`Wirtschaft

                          17 Uhr   

05.07.2020         Pfarrfest St. Konrad

19.09.2020         Familienausflug, Ziel wird noch bestimmt

15.11.2020         Volkstrauertag, Standartenabordnung Ehrenmal St.. Konrad

29.11.2020         Adventfeier mit Mitgliederversammlung 15:00 Uhr (Kaffee und           Kuchen) in Mallersricht  

                           Mallersricht ist belegt, frei wäre der 6.12. (2. Advent)

Vorschau:

2022:                 50 Jahre „Konrader“, 04.06.2022,

                           Gründung eines Festausschusses

Jahresplan 2019

Jahresplan 2019

„D´ Lustigen Konrader“

08.01.2019               Beginn der Theaterproben

27.01.2019                Neujahrsempfang der Stadt Weiden

08.02.2019               19: 30 Uhr Jahreshauptversammlung im Gemeindehaus . St. Markus

16.02.2019               Beginn des Kartenvorverkaufs

04.04.2019 Vorstands- und Ausschusssitzung

06.04.2019 Besuch „Bergg´moi-Theater in Roggenstein

13.04.2019 Besuch Theater PUR, München (neues Stück unseres Autors Holger Ptacek)

25.4.2019                 Generalprobe im Pfarrheim St. Johannes 19:30 Uhr

27.04.2019                Premiere „Nonstop Nonnen“ 19:30 Uhr

01.05.2019               Festzug anl. Aufstellen des Maibaums

03.05.2019 bis          jeden Freitag und Samstag

25.05.2019               19:30 Uhr Vorstellungen „Nonstop Nonnen“ im Pfarrheim St.  Johannes Beginn jeweils 19:30 Uhr

01.06.2019 Stodlfest am Lukas-Hof in Tröglersricht

20.06.2019               07:00 Uhr Altaraufbau Fronleichnam

09:00 Uhr Festgottesdienst, anschl. Fronleichnamsprozession

04.07.2019              Vorstands- und Ausschusssitzung  

07.07.2019              Pfarrfest

13.09.2019              Beginn der Proben für unser Kindertheater (Jan. 2020)

14.09.2019 Familienausflug zum Leipziger Zoo

21.09.2019              Tag der Heimat (Max-Reger-Halle)

03.10.2019 Vorstands- und Ausschusssitzung

Nov.                         Besuch der Theatervorstellungen von

                               „Weidener Komödiens“

                               „Dorfbühne Waidhaus“

17.11.2019          Volkstrauertag, Teilnahme Standartenabordnung

                             am Gottesdienst und Gedenken am Ehrenmal

Dez. 2019           Adventfeier (Ort wird noch bekanntgegeben)

Dez. 2019 Besuch des Amateurtheaters in Marktredwitz

18./19. 01.2020 Kindertheater in der Stadthalle Neustadt

12.06-14.06.2020 Besuch der Passionsspiele Oberammergau

                               

Änderungen und Ergänzungen vorbehalten,

genaue Tage werden noch veröffentlicht

                                

Jahresplan 2018

09.01.2018 Beginn der Theaterproben für das Frühjahrsstück „Und ewig rauschen die Gelder“
19.01.2018 Besuch der Münchner Volkssängerbühne bei Roland Baier
20.01. – 21.01.2018 Kindertheater „Aschenputtel“ in der Stadthalle NEW
21.01.2018 Neujahrsempfang der Stadt Weiden
08.02.2018 Vorstands- und Ausschusssitzung
16.02.2018 Jahreshauptversammlung
17.02.2018 Bühnenbau  – Treffpunkt 9 Uhr
18.02.2018 Beginn Kartenvorverkauf „Und ewig rauschen die Gelder“
10.03.2018 Besuch der „StadlAKteure“ in Neunkirchen
16.03.2018 Besuch „Bergg’moi-Theater“ in Roggenstein
 
 
 
01.05.2018 Festzug Maibaum – Treffpunkt 13.30Uhr
31.05.2018 Altaraufbau Fronleichnam – Treffpunkt 7 Uhr
30.06.2018 Stodlfest am Lukas-Hof in Tröglersricht
01.07.2018 Pfarrfest
03.08.2018 Besuch Freudenberger Bauernbühne „Brandner Kaspar“
 

13.09.2018

15.09.2018

21.09. – 13.10.2018

 

Generalprobe „Und ewig rauschen die Gelder

Premiere „Und ewig rauschen die Gelder“

Vorstellungen“Und ewig rauschen die Gelder“

22.09.2018 Tag der Heimat (MRH)
29.09.2018 Bezirkstag VBAT Bezirk Oberpfalz in Weiden
29.09. – 30.09.2018 Lehrgang „Sprechtechnik“ VBAT Bezirk Oberpfalz in Weiden
27.10. – 28.10.2018 Lehrgang „Licht und Ton“ VBAT Bezirk Oberpfalz in Michelsneunkirchen
Okt./Nov. Besuch der „Weidner Komödiens“ und der „Dorfbühne Waidhaus“
18.11.2018 Volkstrauertag
09.12.2018 Adventfeier
13.12.2018 Bühnenbau Kindertheater
15.12. – 16.12.2018 Kindertheater in der Stadthalle NEW

Terminplanung Aschenputtel

Zur Terminplanung:

  • Rollenverteilung und Heftausgabe: 17.Okt. oder 21. Okt. jeweils um 18 Uhr

  • Theaterproben: ab 27. Oktober  jeweils am Freitag und Samstag ab 18 Uhr

  • Bühnenaufbau / Haupt- und Generalprobe: Mittwoch und Donnerstag 17.+18.1.2018

  • Aufführungen: Samstag- und Sonntagnachmittag (20. + 21.1.18) in der Stadthalle Neustadt

 

Eintrag in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes

 

 

 

Jetzt ist unsere Kunst „Mundarttheater“ in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Mundart, sowie Dialekt, sollen von nun an geschützt und gefördert werden. Und wie geht das am besten? Natürlich durch das regionale Theater!

Wir erarbeiten regelmäßig Inszenierungen mit Mundart als Bühnensprache, weil wir uns der  Mundart als lebendigem und dynamischem kulturellen Erbe unserer Region verpflichtet fühlen. Auf diese Weise pflegen wir die „Regionale Vielfalt der Mundarttheater in Deutschland“, die 2016 in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.

Diese Auszeichnung  konnte aber nur durch alle Theatervereine zusammen erwirkt werden. Das hat uns nun erneut gezeigt, was man gemeinsam alles erreichen kann.

 

Hier ein Auszug aus der Medieninformation vom 19.01.2017:

„Hohe Wertschätzung für „Regionale Vielfalt der Mundarttheater in Deutschland“

Aufnahme ins Bundesweite VErzeichnis „Immaterielles Kulturerbe“

Am 9. Dezember ist das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes um 34 Kulturformen und zwei Erhaltungsprogramme gewachsen.  Die Auszeichnungsveranstaltung wird im zweiten Quartal 2017 stattfinden. Über eine positive Bewertung seines Antrags freut sich auch der Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT). Nach einem intensiven Antragsprocedere beschied die Deutsche UNESCO-Kommission, dass die „Regionale Vielfalt der Mundarttheater in Deutschland“ in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wird.“

 

Falls Ihr wissen wollt, was ein immaterielles Kulturerbe überhaupt ist – klickt hier.

Ike_Urkunde_DlustigenKonrader (1)

 

Eure

„Lustigen Konrader“

 

Merken

Probe für Franziskus

Bereits am 28.05.2017 begann die Probenzeit für unser nächstes Stück „Franziskus“.  Gerade eben hieß es noch „Boarndlkramer Blues“,  jetzt steht schon wieder etwas Neues auf dem Probenplan.

Das ist wahre Leidenschaft fürs Theater!

An diesem warmen Sonntag Nachmittag haben wir uns zusammengefunden, um eine erste Stellprobe durchzuführen.

Und so sieht das bei uns aus:

Die Vorbereitungen für das Frühjahrstheater 2017 laufen!

Am 16.11.2016 berichtete „Der Neue Tag“ von der ersten Leseprobe unseres neuen Theaterstücks im Frühjahr 2017. Wir freuen uns schon jetzt auf die spannende Zusammenarbeit mit vielen neuen und auch bekannten Talenten!

Es wird ein ungewöhnliches Stück, dass die „Lustigen Konrader“ seit Kurzem einstudieren: „A lustige Gschicht von oam, der gern woin hätt meng, aber sich ned dürfen traun hod kenna.“ Kurzum, es geht um den „Boandlkramerblues“, der am 29. April im Pfarrheim St. Johannes Premiere feiern wird.

Noch fühlen sich die Schauspieler pudelwohl. Das Lernen der Texte und die unzähligen Standproben kommen erst noch. Beim ersten lockeren Kennenlernen im Pfarrheim wurde viel gelacht. Regisseurin Sonja Balk, die das Stück ausgesucht hat und Unterstützung von Gudrun Seidl bekommt, wird viele Neue ins Konrader-Theaterleben einbinden. Elisabeth Lang, zum Beispiel, Ulrike Miserra, Stefan Malzer, Klaus Schimmer und Stefan Lang. Natürlich werden auch viele bekannte Gesichter dabei sein. Heidi Neudecker, Hans Schraml, Alexandra Lukas, Ulrike Troppmann, Rita Dineiger, Hans Zielbauer, Franziska Birkner, Heiner Balk, Andreas Herrlein.

Die Geschichte sei lustig, erklärt die Regisseurin. Aber diesmal auch ziemlich schaurig. Es geht um Isidor Birnbacher, der nimmer mag. Nachdem der letzte verbliebene Freund zu Grabe getragen ist, sieht Birnbacher seinen Lebenstrieb erloschen. Zum Glück erscheint bald der Boandlkramer – doch der will bloß seine Frau mitnehmen…

Der „Brandner Kasper“ lässt grüßen. Doch anders als bei Franz von Kobell will Roland Beiers Birnbacher ja mit, will nichts sehnlicher, als endlich in den Himmel zu kommen.

Quelle

Willkommen

Liebe Theaterfreunde!

 

Seit dem 07.02.2016 läuft der Kartenvorverkauf für unser Theaterstück : Tatort Villa Bock

Karten sind erhältlich bei:

  • Buchhandlung Stangl & Taubald
  • Tourist-Info im alten Rathaus
  • Regionalbibliothek
  • E-Center Grünbauer

Und natürlich wieder online bei ok-ticket. 

Dazu findet Ihr mehr unter Aktuelles.

Hier wählt euch einen Termin aus, an dem Ihr uns besuchen wollt, und klickt auf das farblich hervorgehobene Wort „Tickets“. Jetzt werdet Ihr automatisch auf die Seite weitergeleitet, auf welcher Ihr euere Karten reservieren und selbst ausdrucken könnt. 

Viel Spaß beim Buchen und bis bald!!